Verfahrensmechaniker/-in, Fachrichtung Stahl-Umformung

In der beruflichen Grundausbildung lernen die Auszubildenden zum Verfahrensmechaniker der Fachrichtung Stahl-Umformung das Trennen, Fügen, Schweißen und Löten, beschäftigen sich mit dem Lesen, Anwenden und Erstellen von technischen Unterlagen sowie mit der Qualitätskontrolle. In der beruflichen Fachausbildung stehen dann in der Ausbildungswerkstatt Schmelzschweißen, thermisches Trennen, Pneumatik/Hydraulik und Elektrotechnik auf dem Stundenplan.

Um unsere Technologien und Fertigungsprozesse zu verstehen und die Funktionalität unserer modernen Anlagen zu beherrschen, lernen die Auszubildenden in der betrieblichen Ausbildung bei BWS die Bedienung unserer Kaltwalzwerke, Glüh-, Spalt- und Arrondieranlagen in den verschiedenen Betriebsabteilungen kennen.

Der Berufsschulunterricht findet in Teilzeitform an ein bis zwei Tagen pro Woche statt.

Ausbildungsdauer: 3½ Jahre

Voraussetzung, um diesen Beruf zu ergreifen, ist eine abgeschlossene Fachoberschulreife (Hauptschule 10B). Interesse für Technik und naturwissenschaftliche Fragestellungen setzen wir ebenso voraus wie handwerkliches Geschick.